Dienstag, 24. Juni 2014

Tomaten-Zwiebel-Baguette

Mit diesem Rezept habe ich eindeutig meine eigene Backgeschichte geschrieben!! Es ist das leckerste, was ich je gebacken habe (und das soll was heißen)!
Gestern entschied ich, dieses phänomenale Rezept von Wer lesen kann, kann auch kochen! nachzubacken! (Habe das Rezept dezent abgeändert - so bin ich nunmal.) Beim einkaufen am Vorabend nahm ich die beiden Zutaten mit, die ich noch benötigte, und ich muss sagen, ich hatte riesige Vorfreude.
Ich wachte relativ früh auf, und obwohl ich mich noch hätte einmal umdrehen können (es war grade mal kurz vor acht), stand ich auf, kochte mir meinen Vorfrühstückstee und schnappte mir Schüssel und Zutaten.
Schon beim Zubereiten stieg mir dieser betörende Duft von den Tomaten und Röstzwiebeln in die Nase, und ich wusste - das wird geil!!
Nach drei Stunden etwa war es dann endlich soweit, die Laibe gingen in den Ofen. Geruchsexplosion pur!
Da es schon fast Mittagszeit war, zupfte ich mir ein paar Salatblätter klein, streute Pinienkerne drüber und stellte Pesto, Frischkäse und als Topping noch eine kleine Cherrytomate bereit, sowie einge Basilikumblätter.
Den Salat verputzte ich zuerst, weil ich das Brot (fast) pur genießen wollte!! Und ich untertreibe wirklich, wirklich nicht, wenn ich schreibe, dass es das reinste Geschmacksfeuerwerk ist/war!! Und die ganze Zeit währenddessen dachte ich immer nur....boah ey, wie hammer lecker, wie geil, verdammte scheisse, pornös!!
Ich muss hier wirklich etwas mehr ausholen...der Rand war knusprig und zerbröselte im Mund (erinnerte mich an Keksteig), innen war es super saftig! Noch warm mit dem Frischkäse und Pesto...einfach göttlich!!!
Ich rate, es dringend nachzubacken!





natürlich musste eine zweite Portion sein


Das Rezept
(ergab 875g)

300g Dinkelvollkornmehl
200g gemahlene Mandeln
100g Röstzwiebeln
100g getrocknete Tomaten in Öl
1 Hefewürfel oder Päckchen Trockenhefe
230ml Wasser
10g des Öls der Tomaten
1 TL Salz


Mehl und Mandeln zusammen in einer Schüssel mischen. Eine Mulde bilden, Hefe rein und etwas Wasser (lauwarm ist optimal) drauf und etwas mit der Hefe verrühren.
Die Schüssel beiseite stellen und die Tomaten abtropfen lassen (oder wie ich einfach das Öl mit dem Messer ein wenig 'abschaben') und klein schneiden. (Legt euch am besten ein Küchentuch bereit, denn da saut man dezent rum...ich jedenfalls.)
Dann einfach die anderen Zutaten mit in die Schüssel geben und ordentlich umrühren, später kneten.
Da mir der Teig zu feucht war, habe ich noch mal 50g Dinkelmehl nachgeschüttet. Kann gut sein dass es bei mir etwas mehr Wasser und Tomatenöl war, schaut einfach selbst.
Den Teig an einem warmen Ort zugedeckt (Achtung, geht auf! Ich brauchte auch kein zusätzliches Öl für die Schüssel.) 1-2 Stunden ruhen lassen. Ich hab einfach eine zweite Schüssel rüber gestülpt und den Backofen jede halbe Stunde kurz angemacht (ich habe Gas, da geht das flott).
Ist der Teig voluminös genug, nochmals durchkneten und in zwei Teile teilen.
Bei 200° 20 Minuten (Gas auf Stufe 4,5) backen, zusätzlich 5-10 Minuten im ausgeschalteten Ofen nachbacken/bräunen lassen.
Bitte unbedingt warm probieren!! 

Kommentare:

  1. Boah sieht das lecker aus :) Da bekomme ich da ja gleich wieder Appetit drauf :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja mach mal...allerdings lag es mir etwas schwer im Magen, bin sowas gar nicht mehr gewohnt zu essen.^^
      Und vergess den Frischkäse nicht!! ;)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Das sieht superlecker aus. Muss ich unbedingt nachbacken, wenn ich endlich wieder einen Ofen habe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es wirklich, meine Freundin hat es mir aus der Hand gerissen nach dem ersten Bissen! ;)

      Löschen