Samstag, 27. September 2014

7 Tage Detox-Challenge Tag 5

...auch wenns wahrscheinlich niemanden interessiert. ;)
Heute war echt ein komischer Tag. Ich habe die Nacht total schlecht geschlafen, vielleicht nur 4, 5 Stunden Tiefschlaf gehabt, und war heute früh, als mein Handy in Herrgottsfrühe und völliger Dunkelheit klingelte, so mega schrecklich müde, dass ich noch lange liegen blieb, und auf das Klingeln meines alten Handys wartete. Ich bin eigentlich kein Morgenmuffel, aber heute...
Zum Glück hatte ich mein halbes Essen schon abends vorbereitet gehabt, ich ahnte sowas schon. Ohne großartig nachzudenken warf ich sämtliches zusammen, mixte es und packte meinen Sportrucksack, denn ich wollte ja danach noch gleich zum Sport-Event.
Die ganze Schicht über war ich träge, guckte auf die Uhr und sehnte die Pause herbei, mein Smoothie hatte heute irgendwie nicht so ganz gesättigt. Hatte früh schon bedenken, dass mir das Essen reichen würde.


Babyspinat, Radieschenblätter, Granatapfelkerne,
Leinsamen, Birne, Leinöl, Feigen

Als endlich Pause war stürmte ich mich auf mein Essen. Gegen Nachtisch hätte ich nichts einzuwenden gehabt. Heute war ich auch schon anfälliger bzgl. der ganzen Gerüche, die in der Umgebung hingen.


Cashews, getr. Aprikosen, Gojo Beeren, Paranüsse, Sonnenblumenkerne
Spargel, Banane, Pflaumen, Radieschen

Ich bin wirklich nicht richtig zufrieden. Hätte mir irgendwie mehr Salat gewünscht, vielleicht gibts morgen einen zum Mittag.
Nach der Arbeit bin ich gleich los und rannte förmlich ins Fitti, da der Shbam-Kurs schon um 15Uhr, wo ich Feierabend hatte, anfing.
Bin rein, hab mich unters Volk gemischt und tanzte einfach mit. Gott war das voll, das ist dann wohl auch nicht meins. Die neuen Choreographien sind echt krass, super anstrengend und kompliziert.
Danach war ich total ausgehungert, hatte aber noch einen Termin im Nagelstudio. Mehr als einen großen Apfel konnte ich nicht ergattern, aber der tat wirklich gut!
Endlich zuhause angekommen, kurz vor 19Uhr, fing ich gleich mit dem Abendessen an.
Hatte auch solch ein Kohldampf, dass ich danach noch ein paar Pistazien und Weinbeeren geknabbert habe.

Paprika, Zucchini, Lauch, Kräutertofu, Kokosmilch, Sesam

Das war also der fünfte Tag. Langsam wird's anstrengend, ich vermiss einfach das gesunde Brötchen/Brot. Wie schon erwähnt, ich bin irgendwie unzufrieden. Eigentlich sehr. Aber ich habe auch einfach zu viel Stress, als dass ich das mehr genießen kann. Die ersten beiden Tage waren ja auch super.
Irgendwie wurmt es mich gerade....und damit gehe ich jetzt auch wohl schlafen...2 Tage...

Kommentare:

  1. Es interessiert mich und ich lese, aber ich weiß irgendwie nichts groß dazu zu sagen... bin irgendwie zwiegspalten obs mich anspricht oder nicht, also obs etwas für mich wäre. ^^
    Halte druch!!!
    lg
    zelakram.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte. Überleg dir doch einfach, was für dich machbar ist. Man wird dadurch auf jeden Fall ruhiger und bewusster. Und manchmal muss etwas egoistisch sein und sich selbst was Gutes tun.
      Danke, das werd ich machen. :)

      Löschen
  2. mich interessiert es auch!!!!!! du hast es doch bald geschafft! halte durch. ich merke auch, dass an stressigen tagen, wie gestern, es alles cshwerer fällt. im grund ewäre es perfekt, wenn man fürs detoxen ein oder zwei wochen nur für sich hätte. ohne menschen, arbeit, etc. hm, für mich ist dieser zug abgefahren ;-) alleine mach ich die nächsten 15 jahre gar nix mehr, befürchte ich.
    schau mal, was du alles geschafft hast.
    und einen tip: dieses schlechte gefühl kann auch vom darm kommen. machst du irgendwas zur darmreinigung? wenn nicht, denk mal nach, dir einen einlauf zu machen. klingt scheiße, hat mit scheiße zu tun, ich weiß, das will eigtl. keiner lesen, aber das kann wirklich notwendig werden! ich bin schon am überlegen, ob ich darüber mal nen post schreibe. lese dich mal durch im i-net und guck mal, ob das was für dich wäre.
    ganz liebe grüße,
    crossi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja hab mir aus dem Reformhaus was zur Unterstützung geholt.
      Im Endeffekt nervt mich das tierisch, dass die Arbeit den größten Teil des Tages aus macht. Und dass es eben kälter und ungemütlicher wird, das schlägt mir jedes Jahr aufs Gemüt. Für die 2 Wochen Ruhe bin ich auch. ;)
      Naja Kinder geben einen ja etwas zzurück, was es wert ist. :)

      Löschen